ZILCH + MÜLLER INGENIEURE

Ihre Fragen –
unsere Antworten

Durch flexible und moderne Arbeitszeitmodelle wie Teilzeit und Homeoffice unterstützt ZM-I seine Mitarbeiter dabei, den Beruf und die Familie miteinander zu vereinen. Die Zufriedenheit des ZM-I-Teams ist ein entscheidendes Kriterium für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens und für das Betriebsklima. Somit ist es uns besonders wichtig, unseren Mitarbeitern soweit wie möglich Flexibilität zu ermöglichen.

Ja. Unsere Karriereleiter verdeutlicht die Aufstiegsmöglichkeiten für Ingenieure. Absolventen steigen als Junior Projektingenieure in das Unternehmen ein und werden die ersten 6 Monate durch einen Mentor in ihrer Arbeit unterstützt. Auf dieser Stufe der Karriereleiter vertiefen unsere neuen Mitarbeiter ihr Wissen in den Bereichen baustatische Berechnung, Konstruktion mit CAD, Bauwerksuntersuchungen, Massen- und Kostenberechnungen und Objektüberwachung. Sie führen die technische Bearbeitung gemäß den Anweisungen des Projektleiters aus.

Der Wechsel vom Junior Projektingenieur zum Projektingenieur erfolgt nach ca. einem Jahr. Projektingenieure übernehmen Abklärungen mit dem Kunden und Projektbeteiligten sowie die Erstellung von Dokumentationen während der Projektbearbeitung.

Nach einigen Jahren als Projektingenieur führen unsere Mitarbeiter als Senior Projektingenieure selbstständig baustatische Berechnungen und Konstruktionen durch. Auch die eigenständige Umsetzung eines Projekts, Kundenkontakt und das Projektcontrolling sind in dieser Position vorgesehen.

Die nächste fakultative Stufe auf der Karriereleiter ist die zum Projektleiter. Die Aufgaben des Projektleiters bestehen in der Projektabstimmung mit Kunden und internen Projektbeteiligten, der Durchführung von Projektteambesprechungen und Projektplanungen. Der Projektleiter ist zudem dafür verantwortlich Honorarangebote mit der Verwaltung zu erarbeiten und die Rechnungsstellung vorzubereiten.

Wissen hat einen besonderen Stellenwert bei ZM-I. Um sowohl unsere Ingenieure als auch unsere Verwaltungsmitarbeiter stets auf dem neuesten Wissensstand ihres Fachbereichs zu halten, erhält jeder Mitarbeiter sogenannte Fortbildungspunkte. Diese Punkte sind Bestandteil des firmeninternen Fortbildungssystems „ZM-I Campus“ und können für individuelle Weiterbildungen eingesetzt werden.

Unser Ingenieurteam ist sehr international zusammengesetzt. Einige unserer Ingenieure haben mit nur geringen Deutschkenntnissen eine Tätigkeit in unserem Unternehmen begonnen. Den individuellen Lernprozess unserer Mitarbeiter fördern wir indem wir regelmäßig Deutschkurse durch eine ausgebildete Lehrkraft in unserem Büro anbieten. Je nach Sprachkenntnis ist es ebenso möglich, eine geringere wöchentliche Arbeitszeit zu vereinbaren und zusätzlich Deutschkurse in einem Institut zu besuchen. ZM-I ist offen für Mitarbeiter unterschiedlicher kultureller Hintergründe und ihrer vielfältigen internationalen Ausbildungen. Wir sind davon überzeugt, von dieser Diversität zu profitieren.

Die Arbeitsabläufe bei ZM-I sind gemäß der ISO 9001 für Qualitätsmanagement geregelt. Dr.-Ing. Markus Hennecke nimmt als Mitglied der obersten Leitung die Funktion des Qualitätsmanagementbeauftragten wahr. Er ist für den Aufbau und die Aufrechterhaltung des QM-Systems verantwortlich. Das Vieraugenprinzip innerhalb ZM-I gewährleistet, dass jedes Projekt von einem unserer Geschäftsführer persönlich betreut wird.

Ja. Wir ermöglichen Berufseinsteigern gleichermaßen die Chance auf eine Anstellung bei ZM-I wie Bewerbern mit Berufserfahrung. Die 6-monatige Betreuung durch einen Mentor hat sich über viele Jahre bewährt und erleichtert unseren jungen Kollegen den Schritt von der Theorie in die Praxis. Finden Sie hier unsere aktuellen Stellenangebote.

Im Idealfall befinden Sie sich mindestens im 5. Semester des Bachelorstudienganges Bauingenieurwesen und/oder haben eine Berufsausbildung zum Bauzeichner absolviert. Um uns bei unseren Projekten tatkräftig unterstützen zu können, erhalten Sie eine Einarbeitung bzw. Schulung in den jeweiligen Bereichen.

Ja, im Gegenteil – Ihr Studium profitiert davon! Als Werkstudent arbeiten Sie an 1 bis 2 Tagen in der Woche. Die Tage werden mit den für Sie verantwortlichen Mitarbeitern bei ZM-I flexibel vereinbart. Auf diese Weise können Sie Tage wählen, die zu keinen Überschneidungen mit Ihrem Stundenplan an der Universität/Hochschule führen. Eine Werkstudententätigkeit bei ZM-I hilft Ihnen, Ihr an der Universität/Hochschule erworbenes Wissen in die Praxis umzusetzen und damit zu festigen.

Ein Training on the Job ist eine Orientierungsanstellung, die nach Abschluss des Bachelorstudiums wahrgenommen werden kann. Als Trainee sind Sie ein vollwertiges und eigenverantwortliches Mitglied eines Projektteams bei ZM-I. Die Dauer eines Trainings on the Job beträgt mindestens 5 Monate. In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit, bereits erlerntes Wissen in die Praxis umzusetzen und sich vor Beginn des Masterstudiums zu orientieren. Von der praktischen Erfahrung, die Sie als Trainee sammeln, profitieren Sie in Ihrem anschließenden Masterstudium.