ZILCH + MÜLLER INGENIEURE

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE)

Neubau eines Institutsgebäudes für das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg

Besonderheiten

  • Erfüllung der statisch-konstruktiven Anforderungen der Erdbebenzone 1 nach DIN 4149
  • Stahl-Fachwerk-Tragkonstruktion, kombiniert mit Stahlverbundelementen für den über einem Bestandsgebäude auskragenden Gebäudeteil des 2. OG
  • Ausbildung des 2. UG als „Weiße Wanne“ • Baugrubenverbau mit Tiefen von bis zu 11,0 m mit mehrlagiger Rückverankerung

Herausforderungen

  • Höchste Anforderungen an den Erschütterungsschutz und die Temperaturkonstanz im Bereich der Interferenzlithographie und der optischen Laboreinheiten
  • Eigene Schwingungsberechnungen für die Bodenplatte des Interferenzlithographieraumes im Hinblick auf Eigenfrequenz- und Resonanzfallbetrachtungen
  • Konstruktive Durchbildung der raumhohen Fachwerkträger im Bereich der Auskragung und insbesondere die Anbindung an den Stahlbetonbau unter Berücksichtigung der Montagezustände (Montageunterstützung aufgrund der Bestandsbebauung nicht möglich)

Fotografien (Tragwerk und Baustelle): Berhard Strauss Fotografie


Fakten


Leistungsbereich

Tragwerksplanung/ Hochbau

Bauherr

Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München

Architekten

Brechensbauer Weinhart + Partner, München

Leistungen

Tragwerksplanung Gebäude und Baugrube: LPH 2–6/8

Projektzeitraum

2009 - 2011

Projektmedien