Olympiaschwimmhalle: Schwimmen wie die Sieger

Olympiaschwimmhalle: Schwimmen wie die Sieger

Instandsetzung

Olympiaschwimmhalle: Schwimmen wie die Sieger

Die legendäre Olympiaschwimmhalle wurde saniert – während Schwimmer darin noch ihre Bahnen zogen.

Leicht und luftig seit 1972: Die sanierte Münchner Olympiaschwimmhalle.

Das olympische Feeling wiederaufleben lassen. Und eine Ikone der Moderne bei laufendem Betrieb zu sanieren – das ist schon eine Herausforderung. Wir haben uns ihr bis ins letzte Detail gestellt.

Dieser Atmosphäre können sich nur wenige entziehen. Hoch über den Schwimmern faltet sich ein helles Zeltdach auf. Doch das Baudenkmal von 1972 war in die Jahre gekommen. Beginnend im Jahr 2016 wurde die Olympia-Schwimmhalle einer Generalüberholung unterzogen. Wir sanierten die geschädigten Stahlbetonkonstruktionen bei laufendem Betrieb. Zur bautechnischen Herausforderung kam eine logistische.

Es lebe der Sport

Der architektonische Entwurf hatte zum Ziel das olympische Feeling wiederaufleben zu lassen, diesen Anspruch nahmen wir auch in der Sanierung der Tragstruktur auf. Bei der Sanierung von Becken, Springerbecken mit Sprunganlagen sowie der Revisionsstegebene und den gläsernen Raumabtrennungen ging es um Atmosphäre und Authentizität. Allein die Sanierung der 90 Stützen mit ihrer typischen Wickelfalzschalung war eine Herausforderung. Normalerweise würde man den bröckelnden Beton mit 2000 bar wegstrahlen und neu beschichten. Nicht hier. Denn die Tribünenbinder tragen mehr Last als eine Tiefgaragendecke – und ihre neuen Oberflächen müssen sich perfekt ins historische Denkmal einpassen.

Komplettsanierung des Olympischen Springerbeckens ..
… durch alle Geschosse.
90 Stützen galt es zu überprüfen und zu sanieren.

Es lebe das Detail

Für die Sanierung jeder Stütze mussten wir ein bis zwei temporäre Abstützungen bis ins Technikgeschoss und unter die Bodenplatte mit neuen Fundamenten anlegen. Um die Stützen zukünftig im Fußbereich zu schützen, wurden sie mit einer OS5b-Beschichtung, zur statischen Ertüchtigung der Stützenköpfe teilweise mit einem 40 Zentimeter hohen CFK-Gelege ummantelt.

Wir wachsen an komplexen Bauaufgaben.

Einfach sanieren ist normal. Doch wir lieben Herausforderungen. Hier waren es Standards des Denkmalschutzes. Anhand von Probebetonagen testen wir die exakte Ausbildung des historischen Wickelfalzes und durch Betonkosmetik ließen wir die brandneuen Oberflächen wie alt wirken. Sogar Fehlstellen wurden auf den Beton gemalt, damit er wie alt aussah. Das überzeugte auch die Denkmalschutzbehörde. Nun leuchten die Farbringe wieder in perfektem Olympia-Hellgrün, Olympia-Hellblau, Olympia-Blauviolett und Olympia-Dunkelgrün.

Jetzt leuchten die Olympischen Farben wieder.
Wir finden Lösungen jenseits des Standards.
Sogar charakteristische Fehlstellen im Beton wurden aufgemalt.